Dill

Einordnung

Familie: Doldenblütler

Essbare Teile

Blätter und Samen

Verwendung

zum Würzen von Salaten, Soßen, Konserven, Kräuteressenzen, Einlegegurken
in Joghurt- oder Quarkdips

Inhaltsstoffe

in 100g getrocknetem Dill: 5,5g Wasser, 20g Eiweiß, 4g Fett, 57g Kohlenhydrate, 12g Rohfaser, 3300mg Kalium, 1700mg Calcium,
205mg Natrium

2-4 % ätherische Öle, die für den charakteristischen Geschmack verantwortlich sind

Verfügbarkeit April – September
Gesundheit

regt Magenfunktion und Verdauung an
Samen helfen gegen Blähungen, Magekrämpfe, Durchfall, Erbrechen

Lagerung

den frischen Dill in ein Glas Wasser stellen
bei -1 bis 0 °C und hoher Luftfeuchtigkeit lässt sich frischer Dill auch ein paar Tage länger lagern

Haltbarmachung

am Besten einfrieren oder wenn das nicht möglich ist, trocknen
ein Teil des Aromas geht jedoch in beiden Fällen verloren

Quelle(n)

Elke Mattheus-Staak: Taschenatlas Gemüse. Eugen Ulmer KG, 2006
Prof. Dr. Georg Vogel, Großbeeren: Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Verlag Eugen Ulmer, 1996

Rezepte

Kräuterbutter

Kräuterverwertung

Alle Rezepte mit Dill