Basilikum

Einordnung

Familie Lippenblütler , Gattung Basilikum, Art Basilikum

Essbare Teile

es werden die Blätter der Pflanze verwendet

Verwendung

roh:
als Gewürzpflanze, in Pesto, zu Nudelgerichten, in der mediterranen Küche

gegart (wenige Sekunden):
wird hauptsächlich am Ende der Zubereitung einer Mahlzeit hinzugefügt

Inhaltsstoffe

je 100g getrocknetes Basilikum: 11g Wasser, 14g Eiweiß, 4g Fett, 60g Kohlenhydrate, 17,5g Rohfaser, 13,3g Asche

Mineralstoffe: 3500mg Kalium, 2100mg Calcium, 35mg Natrium

Vitamine: Vit. K : 414,8µg (395%)
Vit. A : 264µg (33%)

Verfügbarkeit Juni – Oktober
Gesundheit

Gegen Appetitlosigkeit, bei Blähungen und Völlegefühl. Das ätherische Öl wirkt entzündungshemmend und hemmt die Bildung von Magengeschwüren. Basilikum wirkt außerdem harntreibend und appetitanregend.

Risiken

Das reine ätherische Öl beinhaltet viel Estragol welches im Verdacht steht krebserzeugend zu sein. Dafür müsste man allerdings Basilikum in sehr großen Mengen verzehren.

Lagerung

max. 2 Tage im Kühlschrank

Haltbarmachung

Blanchieren, Einfrieren (Geschmacksverlust!), im Öl einlegen, Pesto
beim Trocknen verfliegt der Geschmack des Basilikums

Quelle(n)

Prof. Dr. Georg Vogel, Großbeeren: Handbuch des speziellen Gemüsebaues. Verlag Eugen Ulmer, 1996

Rezepte

Experimentelle Salatsoße

Alle Rezepte mit Basilikum