So bekommst du einen Ernteanteil

Freie Ernteanteile für das Erntejahr 2018

Ca. 30 Ernteanteile sind für die neue Saison ab April noch zu vergeben.

Wenn ihr interssiert seit oder in eurem Bekannten- und Freundeskreis noch interessierte Menschen kennt, dann tragt diese Info weiter und kommt zu den Infoveranstaltungen am 10.2.18 und 24.2.18 auf den Hof in Radebeul:

https://www.dein-hof.de/veranstaltungen/_/hofbesichtigung-fur-interessierte.html#content

Wichtig ist, dass sich alle Interessierten vorher hier melden, damit die freien Plätze gut koordiniert werden können.

Ein Ernteanteil ist mengenmäßig für die Versorgung einer erwachsenen Person bemessen, welche viel Gemüse isst. Anhand der angegeben Mengen in der Erntetabelle kannst du dich orientieren, welche Menge an Gemüse ungefähr für dich in deiner Verteilstation in Dresden oder Radebeul pro Woche bereit stehen werden. Vielleicht kennst du auch jemanden, mit dem du dir die Ernte teilen möchtest.

Die Verträge werden mit dem Verein deinHof e.V. geschlossen. Details, zu unserem Selbstverständnis und was als Mitglied 'auf dich zukommt' findest du in unserem Grundsatzpapier und der Vereinssatzung.

Weitere Bilder anzeigen Bilder ausblenden

So kannst du deinHof inhaltlich und organisatorisch unterstützen

Für eine lebendige Gestaltung des Projektes brauchen wir deine Ideen und Taten.

Jeder von uns hat besondere Fähigkeiten und Vorlieben. Das Schöne daran ist, dass wir uns alle bei einem gemeinschaftlichen Projekt ergänzen und auf faszinierende Weise gegenseitig unterstützen können. Bei uns gibt es vielfältige Möglichkeiten Mitzumachen und für jeden findet sich ein Platz für sein Engagement nach seinen eigenen Fähigkeiten und Kapazitäten. Mitmachen heißt, was man kann und worauf man Lust hat einzubringen und gemeinsam etwas großartiges Entstehen zu lassen.

  • Wir arbeiten nach den Prinzipien der Selbstverwaltung. Es wird auf hierarchische Strukturen verzichtet. Alle Probleme und Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Arbeit in diesem Projekt ergeben, werden gleichberechtigt diskutiert. Hierfür gibt es bei deinHof offene Entscheidungsstrukturen.

  • Entscheidungen in den Gremien werden möglichst nach dem Konsensprinzip gefasst

 

Alle Treffen sind offen und die Termine werden auf der Internetseite angekündigt. Also wenn du dich einbringen willst, komm vorbei und lerne uns persönlich kennen und wir finden gemeinsam heraus, wo du dich am sinnvollsten einbringen kannst.

Das Projekt lebt von aktiver Beteiligung, deshalb ist es der Wunsch , dass jeder min. 2 Tage pro Wirtschaftsjahr ehrenamtliche Mithilfe im Projekt leistet, u.a.. bei folgenden Aktivitäten:

  • Mitarbeit in der Landwirtschaft.

  • Verteilung der Produkte und die Einrichtung und Organisation der Verteilstellen.

  • Öffentlichkeitsarbeit und Durchführung von Veranstaltungen

  • Diverse mit dem Projekt verbundene organisatorische Aufgaben.

Weitere Bilder anzeigen Bilder ausblenden

Ich bin dabei weil...

Ich bin dabei weil...

...lest selbst was Mitglieder und Mitmacher zu deinHof gebracht hat:

Ich bin als Selbständiger so eingebunden, dass für Gärtnern einfach keine Zeit bleibt und im eigenen Garten, der winzig ist, nur die Küchenkräuter gedeihen, vor allem die, die auch im Süden auf kargen Böden wachsen. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn die Lieblingsküchen sind sowieso die italienische und die französische.

Lange habe ich darauf gewartet, dass die SoLawi endlich auch bei uns hier in Dresden bzw. Radebeul klappt. Mit traurigen Augen schaut man in die Zeitschriften von Schrot und Korn oder Eve, auch in "Lebendige Erde" von Demeter wird einem der Mund wässrig gemacht; verflixt, warum klappt das überall nur bei uns nicht?! Beim Besuch der Veranstaltung von "Zu schade für die Tonne" in Dresden dann endlich ein Stand mit dem Thema. Juhu, da stand sogar jemand, der mit leuchtenden Augen beschrieben hat, was angedacht und geplant ist. Man hängt an den Lippen und man spürte förmlich, wie das Gemüse schon wächst.

Gut, nach Hause gefahren und gegrübelt. Die Homepage angeschaut und dann entschieden, das passt zu uns. Noch an einer Veranstaltung teilgenommen, die den Eindruck bestätigt hat, dass das Team stimmt. Die Teilnahmeerklärung unterzeichnet, die Beträge überwiesen und man war mit dabei. Die Entscheidung fiel uns deshalb leicht, weil immer klar und offen kommuniziert wird, wo der Hase gerade lang läuft und man wird abgeholt. Auch wer nicht so viel Zeit hat, ist kein Außenseiter, sondern jeder wird so akzeptiert wie er ist.

Danke, wir sind uns sicher, dass die Entscheidung die richtige war und ist.

von Claudia aus Dresden

 

Manchmal ist es schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen: das Kind, der Haushalt, Beruf, Eltern und Freunde. Gesunde Ernährung ist ebenso ein wichtiger Punkt. Ein Besuch auf dem Markt ist selten möglich und so bleibt nur noch der Biomarkt oder die Biokiste.

Wir möchten uns sowohl regional als auch saisonal mit frischem Gemüse versorgen und waren froh, von „deinHof Solidarische Gemüsekoop Dresden“ zu erfahren. Denn über das bloße Beziehen von Gemüse können wir hier mit entscheiden, was angebaut wird - wir können uns mit den Jahreszeiten ernähren und wissen, woher unser Gemüse stammt. Am Wochenende machen wir Ausflüge nach Radebeul um zu sehen, welche Sorten bald reif sind. Unsere 2 Jährige Tochter kann spielerisch lernen, woher Gemüse kommt. Sie kann pflücken, gießen, kosten oder im Schlamm spielen. Mitmachen ist freiwillig und kann verschiedene Formen haben. Ein Kuchen am Einsatzwochenende ist ebenso in Ordnung.

Während wir im Alltag stecken, kümmern sich Lisa und Henry um den Garten und wir freuen uns über frisches Gemüse aus der Verteilstation. Aus der Region stammend und saisonal variierend.

von Eva und Johannes aus Dresden

 

Wir machen bei deinHof mit, weil:

  • wir für unsere Kinder gesundes Essen wollen.

  • ich einen Garten will – und hier habe ich keine Verpflichtungen.

  • ich jederzeit mit meinen Kindern vorbei kommen kann – es aber nicht muss:
    wir können mitmachen, zuschauen, Tiere (Hund, Katze, Schweine, Pferde) beobachten, Brombeeren naschen, uns in die Sonne legen, … Für die Kinder gibt es genug Platz zum Spielen. Und meine Kinder sehen, was Landwirtschaft bedeutet und lernen, das hoffe ich, was gutes Essen bedeutet. Bald wird es auch noch Bienen geben.

  • es hier viele nette Leute gibt, mit denen wir gemeinsam entscheiden und unsere Ideen und Wünsche einbringen können.

Für unsere Familie – wunderbar.

von Familie García aus Dresden