aktuelle Erntetips

auch diese Woche sind wir mit tropischen Klimaverhältnissen konfrontiert, wobei uns die Wärmegewitter willkommen sind und das Bewässern erleichtern. Kartoffeln und Rote Beete sind zu Ende gegangen und endlich können wir Euch auch mehr aus dem Freiland an Gemüse ernten.

Kohlgemüse … Falls Ihr Euch wundert, wieso wir Euch teilweise Miniaturausgaben von Gemüse in die Kisten packen: die ersten Sätze vom Kohlrabi, Blumenkohl, Wirsing und Mairüben sind allesamt klein geblieben. Sie haben den kalten April übel genommen und wollen jetzt nicht mehr wachsen.

Salbeistrauß … wir haben einen Teil des Salbeis in Blüte gehen lassen, weil er bei den Bienen und anderen Insekten so beliebt ist. Auch Ihr habt noch etwas davon: man kann die Blüten essen! Zum Beispiel im Salat oder in Öl oder Essig eingelegt.

Salbeiblütenessig
Salbeiblüten in ein Glas oder Flasche füllen – etwa bis zu einem Viertel (Achtung: sie dürfen nicht naß sein!). Anschließend mit Weinessig auffüllen, verschließen und 4 Wochen bei Zimmertemperatur stehen lassen, gelegentlich schwenken. Dann den Essig durch ein feinmaschiges Sieb gießen und in einer Flasche aufbewahren. Er läßt sich zu einer feinen aromatischen Salatsoße anrühren. Guten Appetit!

Butterkohl … eine alte Sorte, die Lisa für das FERN als Markterprobung anbaut, haben wir dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Acker. Das heißt, wir gucken uns an, wie diese Sorte wächst und wie sie schmeckt. Da seid Ihr gefragt – gebt uns Bescheid, wie er Euch geschmeckt hat! Ihr könnt ihn ähnlich wie Grünkohl oder Spinat zu bereiten. Wahrscheinlich muß er nicht so lange gegart werden wie Grünkohl...

Bergbohnenkraut … Entschuldigt bitte, daß letzte Woche auch Bergbohnenkraut auf dem Erntezettel stand. Ich hatte versäumt, es rauszulöschen… wir freuen uns nichtsdestotrotz sehr, daß wir um diese Jahreszeit so üppig Kräuter im Freiland ernten können, weil es gerade nicht so viel Gemüse gibt. Das Bergbohnenkraut ist eigentlich ein Allrounder: es paßt in Suppen und dezent auch zum Salat. Uns hat es auch in der Gemüsepfanne geschmeckt! Dieses Kraut hat in unserem Kräuterbeet überwintert und kann jetzt schon zum zweiten Mal geerntet werden.

Radieschen … sind so ziemlich das einzige Gemüse, das nicht hinter unserem „Zeitplan“ zurücksteht. Das Laub der Radieschen ist eßbar und kann als Ergänzung in den Asiasalat gemischt werden oder wie Rübstielmus eine Gemüsepfanne bunter machen.


Das Archiv der Erntezettel und Erntebriefe findet ihr im Internen Bereich (mit Anmeldung): Archiv der Erntebriefe und Erntezettel