aktuelle Erntetips

Im Winter ist es manchmal schwierig, Ideen für neue Rezepte zu haben. Schaut doch mal bei uns auf der Websseite nach: einfach links auf der Leiste „Gemüse und Rezepte“ anklicken, fragliches Gemüse finden und dort rechts auf „alle Rezepte mit ...“ klicken… viel Spaß beim Kochen!

 

Rosenkohl… auch vom Rosenkohl gibt es leider dieses Jahr nicht viel, deshalb haben wir ihn aufgespart bis jetzt, wo es wenig Frisches von draußen zu ernten gibt. Manche Röschen haben einen leichten Frostschaden, daß seht Ihr an den weißlich gefärbten Blättern. Sie sind leicht abzuputzen. Im Herbst war er, wie auch der andere Kohl lange von Läusen befallen, die sich aufgrund der hohen Temperaturen noch einmal stark vermehrt haben. Jetzt sind nur noch ihre Spuren zu sehen in Form von schwarzen oder braunen Verfärbungen. Auch diese Blättchen könnt Ihr einfach abputzen.

Rosenkohl zu bereiten?
Für die Rosenkohl-Liebhaber unter Euch keine Frage. Hier für diejenigen, die mit Rosenkohl nicht so viel anfangen können, ein paar Tips zur Zubereitung:
Der Klassiker ist, den Rosenkohl zu putzen, indem ein Stück vom Strunk abgeschnitten wird, sodaß sich die äußeren Blättchen leicht entfernen lassen. Einen Topf ca. 3 cm hoch mit Wasser füllen, wer hat, ein Dämpfsieb hineinstellen und den Rosenkohl darauf geben. Zugedeckt ca. 20 Minuten dämpfen lassen. Danach kann man ihn in gesalzener Butter oder Öl schwenken, etwas Muskatnuß dazu, fertig! Wer es liebt, kann den Rosenkohl auch noch panieren und in der Pfanne anbraten. Guten Appetit!

 

Feldsalat Der Feldsalat sieht auch im jetzt im Januar noch sehr gut und gesund aus. Natürlich hat er vereinzelte gelbe Blättchen, die wir beim Ernten möglichst schon abzupfen. Bitte sortiert beim Waschen nochmal die verbliebenen aus! Unser Tipp zum Salatwaschen ist: den Wurzelansatz abschneiden und Feldsalat in einer Schüssel Wasser komplett untertauchen und schwenken, herausnehmen und ggf. wiederholen, bis kein Sand mehr herauskommt.

 

Rote Beete jetzt ist die Zeit der roten Beete. Sie wirkt tatsächlich blutbildend, wie schon ihr Saft versinnbildlicht. Die Inhaltssstoffe Folsäure, Vitamin B und Eisen bewirken dies. Zusammen mit Vitamin-C-reichen Nahrungsmitteln (z.B. Kohl ;) werden diese Stoffe besonders gut aufgenommen.

 

Sellerie wirkt aufgrund seines hohen Gehaltes an Kalium und Antioxidantien gegen Bluthochdruck, Rheuma, Verdauungsstörungen und Entzündungen.
Er schmeckt feingerieben im Salat sehr gut! Aber auch in Scheiben oder Stiften gebraten, siehe unsere Gemüsedatei bei deinHof: einfach links auf der Leiste „Gemüse und Rezepte“ anklicken, unter Gemüse „Sellerie“ finden und dort rechts auf „alle Rezepte mit Sellerie“ klicken… wohl bekomm´s!

Selleriesalat
1 Sellerie und 1 Apfel reiben (den Sellerie geschält, den Apfel ungeschält), nach Belieben Rosinen, gehackte Nüsse, einen Schuß Zitrone und Rapsöl dazugeben vermengen, etwas ziehen lassen – fertig!