Rezept für einen gelungenen Erntefeiertag

5. November 2018

Zubereitungszeit = 1/2 Std. bis 8 Std. (abhängig von Lust und Laune des Helfers)
Schwierigkeitsgrad = einfach

 

Zutaten:

  • Mindestens 4 Gärtner*innen
  • 20+x Helfer (je mehr umso besser)
  • 5+x Reihen mit Lagergemüse (vorzugsweise Kohl und Rüben)
  • 1 Prise Gummistiefel, Arbeitshandschuhe und Klamotten zum Toben
  • 1 ganzer kreativer Kochkopf
  • Salat, Gemüse und Kräuter vom Acker (Menge richtet sich nach Zutat 1 und 2)
  • 16 Grad Celsius Umgebungstemperatur
  • 8 Std. blauer Himmel, Sonne und ein paar schattenspendende Kumuluswolken
  • Nach Bedarf ein laues Lüftchen
  • Gewürze (je eine Messerspitze): Lachen, Quatschen, Schweigen, Summen
  • Als Garnitur ein paar Schritte/Pedaltritte zum Bahnhof

 

Zubereitung:

Ganz zum Anfang die Temperatur in Radebeul auf angenehme 16 Grad Celsius vorheizen.
Als nächstes nehme man mindestens vier Gärtner*innen seines Vertrauens und mische sie mit so vielen frischen Helfern wie möglich. Eine Prise Gummistiefel, Arbeitshandschuhe und Klamotten zum Toben dazugeben und die entstehende Menge vorsichtig auf die zum Ernten vorgesehenen Gemüsereihen verteilen. Im Anschluss die Gewürze darüber streuen. Am Besten das Ganze nun so gut es geht sich selbst überlassen, damit es schön aufgehen kann. Nicht vergessen, nach ein paar Stunden einen talentierten Koch herauszufischen und ihn mit Salat, Gemüse und Kräutern in die Küche zu stellen. Zur Mittagszeit die Helfer vom Feld mit den Zutaten in der Küche vermengen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Danach alles in der Nachmittagssonne auf dem Feld erhitzen.

Zum Abkühlen/als Deko bietet sich die Heimreise zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum nächstgelegenen Bahnhof an.

 

Fertig.

Guten Appetit!

 

von Anne K.

Weitere Bilder anzeigen Bilder ausblenden