Alles muß rein!

21. November 2017

In diesem Herbst haben wir ganz spät angefangen mit ernten. Der Plan war, schon vor über einem Monat damit zu beginnen. Da war es aber noch viel zu warm in unserem Lager. Es macht einfach keinen Sinn, den Kohl bei 10 Grad oder mehr zu lagern. Dann fängt er ruckzuck an zu schimmeln.

Also haben wir uns in Geduld geübt und gewartet, bis es kühler wurde. Das wurde es dann auch Mitte Oktober, nur leider war es viel zu naß zum Ernten. Es macht nämlich auch keinen Sinn, nasses Gemüse einzulagern. Es hat ebenfalls die Tendenz, bald mit schimmeln anzufangen. Also übten wir uns weiter in Geduld und warteten bis der Regen endlich mal für mehr als einen Tag aufhörte unser Gemüse zu benetzen.

Und dann endlich, es war mittlerweile Ende Oktober konnten wir den Weißkohl vom Feld holen. Danach nahm die Ernte Fahrt auf und der Lagerkohlrabi und die Kohlrüben kamen dran. Der Sellerie und die Rote Beete mußten noch ein bißchen länger warten. Nämlich bis zum vorletzten Samstag und erst danach haben wir angefangen die Möhren auszubuddeln. Zu diesem Zeitpunkt waren unsere Nerven schon ganz schön angespannt, denn es war Frost angesagt, und das hätte zwar nicht dem dem Rotkohl und den Pastinaken geschadet, aber das Ende der Möhren sein können. Zum Glück hatte sich der Agrarwetterdienst geirrt und jetzt sind die Möhren alle in Sack und Tüten, sprich in Großkisten mit Sand eingelagert und der Lagerraum platzt aus allen Nähten.

Auf dem Feld verweilen bislang Wurzelpetersilie, Pastinaken, Schwarzwurzel und Porree. Sie halten Fröste gut aus und werden in den nächsten Wochen geerntet, der Porree sogar bis ins Frühjahr hinein.

Wir Gärtner atmen jetzt erst einmal tief aus und wünschen Euch eine gemütliche dunkle Jahreszeit, in der auch Zeit zum Innehalten, Erholen und zur Ruhe kommen ist.

Laßt Euch das Wintergemüse schmecken!

 

Eure Gärtnerin Steffi W.

Weitere Bilder anzeigen Bilder ausblenden